1. Was ist bei der VinschgauCard 2017 neu?
Aufgrund eines Dekrets der Landesregierung steigt die Nächtigungsabgabe von bisher Euro 0,70 auf
Euro 0,80 pro Gast und Übernachtung (Nächtigungsabgabe für alle Gäste ab 6 Jahren).

2. Ist bei der Mobilcard der Fahrradtransport in den öffentlichen Verkehrsmitteln inkludiert?
Nein, der Fahrradtransport ist bei der Mobildcard nicht integriert. Für den Transport von Fahrrädern muss ein zusätzliches Ticket gelöst werden.

3. Ist die Mobilcard übertragbar?
Die Mobilcard ist eine personengebundene Fahrkarte und deshalb nicht übertragbar. Die Mobilcard muss mit dem Namen des Inhabers versehen sein, ansonsten wird sie nicht als gültiger Fahrschein anerkannt.

4. Was mache ich mit den übrig gebliebenen Mobilcards und Vinschgau Card Booklets der letzten Saison?
Die Mobilcards der Saison 2016 können für die aktuelle Sommersaison wieder verwendet werden. Ab
01. März 2017 sind Sie für die Entwertung freigeschalten. Da die VinschgauCard Booklets jahresbezogen sind, erhalten Sie von Ihrem Tourismusbüro die aktuellen Booklets.

5. Wo lagere ich die VinschgauCard Booklets und die Mobilcards?
Bitte beachten Sie, jede Mobilcard hat einen Gegenwert von Euro 28,00. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die VinschgauCard, sowie Mobilcards an einem sicheren, trockenen Ort verschlossen aufbewahrt werden. Eine Lagerung neben technischen Geräten ist nicht zu empfehlen, da dadurch der Magnetstreifen der Mobilcards unleserlich werden könnte.

6. Die Mobilcard hat eine Gültigkeit von 7 Tagen. Mein Gast bleibt für 14 Tage. Was mache ich?
Bitte händigen Sie Ihrem Gast erst nach dem 7. Tag eine zweite Mobilcard aus. Die Ausgabe von zwei Mobilcards bei der Anreise ist nicht zu empfehlen.

7. Die Mobilcard hat eine Gültigkeit von 7 Tagen. Mein Gast bleibt aber nur für 2 Tage. Was mache ich?
Bitte händigen Sie jedem Gast, auch wenn er nur für ein oder zwei Tage bei Ihnen urlaubt, die VinschgauCard inkl. Mobilcard aus. Die VinschgauCard kann den Gast dazu animieren einen zweiten Aufenthalt zu buchen. Durch die Verrechnung auf Basis der Nächtigungen, bezahlen Sie lediglich laut effektiver Anzahl der Nächtigungen.

8. Muss die VinschgauCard personalisiert werden?
Das VinschgauCard Booklet bietet auf der Rückseite die Möglichkeit für eine Personalisierung, d. h. Sie haben Platz für Ihren Betriebsstempel, An- und Abreise und Name des Gastes. Die Personalisierung des Booklets ist nicht vorgeschrieben, wirkt aber persönlicher.

9. Mein Gast hat die Mobilcard verloren oder der Fahrschein ist unleserlich. Was mache ich?

Bitte geben Sie Ihrem Gast in diesem Fall eine zweite Mobilcard. Es entstehen keine zusätzlichen Kosten für Sie, da die Verrechnung auf Basis der Nächtigungen stattfindet.

10. Ich schließe meinen Betrieb im Oktober. Die VinschgauCard gilt jedoch bis 30. November 2017. Entstehen für mich zusätzliche Kosten?
Nein, wenn Sie in Ihrem Betrieb keine Nächtigungen generieren, entstehen keine Kosten.

11. Wie funktioniert die Verrechnung?
Die Verrechnung findet auf Basis der Nächtigungen statt. Sie melden wie gewohnt Ihre Nächtigungen über ASTAT oder Tic Web. Der Tourismusverein gibt die Nächtigungszahlen an Vinschgau Marketing weiter. Da alle Kinder unter 6 Jahren in Südtirol kostenlos alle öffentlichen Verkehrsmittel benutzen können, ist es wichtig, dass Sie Ihren Tourismusverein über die Anzahl der Nächtigungen von Kindern unter 6 Jahren telefonisch oder per E- Mail informieren. Nur bei einer Mitteilung an den Tourismusverein, steht Ihnen der Freibetrag für die Gäste unter 6 Jahren zu. Über die Sepa-Lastschrift (RID Auftrag) wird ihr Bankkonto direkt laut geschuldetem Betrag belastet. Die entsprechende Rechnung erhalten Sie monatlich von Vinschgau Marketing per E- Mail.

12. Zeitraum der VinschgauCard?
Die VinschgauCard umfasst die Sommersaison, vom 01. März 2017 – 30. November 2017

Tipp: Um Ihren Gast, die Vorteile der VinschgauCard zu verdeutlichen, ist eine gezielte Kommunikation wichtig und unumgänglich. Bitte klären Sie Ihren Gast unmittelbar bei der Übergabe der VischgauCard über die zahlreichen Vorteile dieser auf. Weiteres können Sie Ihren Gast auf Ihrer Website, bei Anfragen, im Hotelprospekt, usw. über das neue Angebot informieren.

Sollten Sie noch weitere Fragen haben steht Ihnen gern Ihr Tourismusbüro oder Vinschgau Marketing zur Verfügung.


Ihre Ansprechpersonen für die VinschgauCard:

Claudia Gruber
claudia.gruber@vinschgau.net

Lukas Stecher
lukas.stecher@vinschgau.net